AllgemeinFussballSenioren

22.04.2018 FC Sauerlandia- SV Herdringen II

FC Hövel Aufholjagd wird am Ende nicht belohnt

Hövel startete recht vielversprechend in die Partie, an diesem sommerlichen, frühen Nachmittag. So konnten sich die Feldspieler bei ihrem Hintermann bedanken, dass Hövel nach 30 gespielten Minuten nicht schon in Führung lag. Doch das Glück war heut halt nicht mit den Tüchtigen oder anders gesagt, der SV Herdringen nutze seine Chancen eiskalt. Nach einem Einwurf Höhe Mittellinie konnte Herdingens Stürmer teilweise ohne große Gegenwehr auf das Höveler Tor zustürmen und vollendete zum 1:0 für den SV. Keine 5 Minuten später, Ecke für die Krähendörfer und vom langen Pfosten aus kann der Herdringer Spieler Drees gegen die Laufrichtung vom Hövler Keeper einnicken. So stellte das Ergebnis dann doch den Spielverlauf auf den Kopf und es ging mit 0:2 in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit dann am Anfang doch etwas konfus auf beiden Seiten. Zur Krönung rappelte es in der 50. Minuten dann nach einer Ecke vom FC Sauerlandia im Kasten vom FC Sauerlandia. Denn die Ecke fand keinen Abnehmer, langer Ball aus der Herdringer Abwehr und schon war Herdringens Stürmer Drees auf und davon und konnte nach dem 0:1 auch noch das 0:3 erzielen. Doch Aufgeben war nicht beim FC Sauerlandia. So erzielte man in der 55. Minute aus dem Gewühle nach einer Ecke heraus zum 1:3 Anschlußtreffer. Hövel nun mit immer mehr guten Chancen, doch der Keeper vom SV hatte heute einfach einen Sahnetag erwischt. Herdringen nur noch mit wenigen Entlastungsangriffen, wobei dabei die Latte für den FC Hövel rettete und sie so im Spiel hielt. In der 87. fiel dann doch sogar noch der 2:3 Anschlußtreffer, ähnlich wie beim 1:3. Die Rohnscheidelf öffnete nun und versuchte noch den Ausgleich zu erzielen, vergeblich, denn immer wieder war bei Herdringens Keeper Endstation. Einzig ein Pfostentreffer kurz vor Schluss hätte für eine etwas frühere Entscheidung zu Gunsten des SV Herdringen sorgen können. Doch so musste der SV dann doch noch etwas um die 3 Punkte bangen, konnte sie am Ende, wenn auch etwas glücklich, mit ins Krähendorf nehmen.
Denn in der erste Hälfte fehlte dem FC Sauerlandia einfach ein wenig das Glück im Abschluss.

In Verbindung stehende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaue auch

Close
Close