Geschichte

FC Sauerlandia Hövel- seit 1911

Um die Wende zum 20. Jahrhundert schwappte auch die Welle des Fußballes nach Deutschland hinüber. Hiervon blieb auch das Sauerland nicht verschont.

Große Vereine wie z.B. Arnsberg, Hüsten und Neheim gründeten sich bereits im Jahre 1908 bzw. 1909, was die ersten Beweggründe zur Bildung eines Fußballvereines waren. Zum Anderen gab es in Hövel einen Volksschullehrer der den jungen Männern immer wieder viel über das englische „Footballspiel“ erzählte.

So fand sich im Herbst 1910 ein Dutzend junger Männer zusammen und man beriet sich über die Gründung einer Fußballmannschaft. Nachdem die ersten Hürden überwunden waren, konnte man dann endlich im Jahre 1911 den Verein gründen. Dies war die Entstehung des FC „Sauerlandia“ Hövel.

Aller Anfang war schwer, den man hatte noch keinen Kassenbestand oder finanzkräftige Mitglieder und so mussten die ersten Mitglieder noch gemeinsam einen Fußball kaufen. Auch die Presse stellte den Fußball in kein gutes Licht.

Doch mit der Zeit bekam man auch die Zweifler auf seine Seite, denn der Verein war für seine strenge Disziplin bekannt. So durfte einen Tag vor dem Spiel weder geraucht, noch getrunken werden! So konnte man auf dem ersten Platz, auf dem „Braucke“ (siehe Sportplatz), immer mehr Spieler und Zuschauer zu den Freundschaftsspielen begrüßen. Freundschaftsspiel daher, weil man keinem Verband bis dato angeschlossen war.

Leider brachte der 1. Weltkrieg das Geschehen im Verein zum totalen Erliegen.

Doch im Januar 1919 trafen sich alle Sportfreunde im Lokal Feldmann um dem Fc Sauerlandia neues Leben einzuhauchen. Man konnte schon bald zwei Mannschaften stellen und schloss sich dem Westdeutschem- Fußballverband an. Die alte, schwarz- weiß gestreifte, Spielgarnitur wich nun einem neuen, grün- gelben Trikotsatz, was bis heute die Vereinsfarben des Fc Sauerlandia sind. In der Umgebung gründeten sich auch immer mehr Vereine und viele holten sich auch den Rat beim Fc, der nun ja schon auf einige Jahre im Fußball zurückblicken konnte.

Mit dem Jahre ’39 und seinem bis ’45 dauernden, schrecklichen Krieg kam der Fußball im Verein wieder komplett zum Erliegen. Aber schon am 13. September 1945 rief man eine Generalversammlung ein und konnte einen kompletten Vorstand wählen. Nach zaghaften Versuchen von Freundschaftsspielen wurde der Spielbetrieb wieder eingestellt, da man einfach nicht genug Spieler hatte. Ein Teil schloss sich bis 1948 dem SuS Langscheid an, ehe man selbst wieder eine Mannschaft stellte. Am 15. August gab es endlich wieder eine Mannschaft, die für den „FC Sauerlandia Hövel“ in Grün- Gelb auflief. Doch man verlor gegen den starken Gegner aus Wildshausen mit 15:2 und so wollte man auch nicht an der Meisterschaftssaison 48/49 teilnehmen. Doch der 1. Vorsitzende Karl Vormweg spornte die Spieler so an, weiterzumachen, dass man am 29. August beim Pokalturnier in Amecke teilnahm. Dieses wurde überraschend gewonnen und viele Ältere sprechen gerne noch vom Pokal von Amecke. Dieser Turniererfolg war die Wiedergeburt des Fc Sauerlandia Hövel nach dem 2. Weltkrieg.

Zum 50jährigem Bestehen des Vereins konnte man im Mai ’61 sogar den VFL Bochum aus der Oberliga- West (höchste Spielklasse) als Gast gewinnen.

In der Folgezeit spielte der Verein fast ausschließlich in der 1. Kreisklasse. Doch am Ende der Spielzeit 1968/69 stieg die Mannschaft aus der 1. Kreisklasse ab um rechtzeitig zum 60jährigem Jubiläum im Jahre ’71 den Wiederaufstieg zu schaffen. Erfreulich ist auch, dass man im Jahre 1970 eine Reservemannschaft melden konnte. Am 03. August 1969 ist es zudem der FC Sauerlandia Hövel, der die erste Damenmannschaft im Sauerland meldet. Die Damen hatten dann sogar die Ehre, das Vorspiel zum Intertottocupspiel Borussia Dortmund- Standart Lüttich zu bestreiten. Die Hövelerin Renate Romowicz wird für die Damen Nationalmannschaft vorgemerkt. Im Jahr 1970 kommt es sogar zu einem Nationalmannschaftsspiel der Damen in Hövel. Doch schon nach ca. 3 Jahren löste sich diese Mannschaft wieder auf.

Im Jahre 1980 war es dann vorbei mit Fußball der 1. Kreisklasse, man stieg in die B- Liga ab. 1984 schaffte man fast noch eine Sensation, indem man im Pokal fast den SV Hüsten 09 ausschalten konnte. Hüsten war zu dem Zeitpunkt die Spielklassen höchste Mannschaft im Kreis (Oberliga- 4. Liga). Doch das Spiel ging knapp mit 3:2 verloren. 1992 stieg die 1. Mannschaft in die C- Kreisliga ab. Zwar kam man noch mal kurz in die B- Liga zurück, konnte sich hier aber nicht lange halten. Im Jahre 1994 musste dann wegen Mangel an Spielern die 2. Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet werden. Erfolgreich lief im Jahre ’94 hingegen der WFG- Cup, Vorgänger des RWE- Cup. In der Halle konnte man den Titelverteidiger Sundern ausschalten und erreichte am Ende sensationell den 5. Platz. Im darauf folgendem Jahr schaffte man noch einmal den Sprung unter die Top 10 und fügte dem TUS Sundern die einzige Niederlage im Turnier zu, der aber noch über die Verliererrunde zum Turniererfolg kam. Das waren die letzten Erfolge des Fc Sauerlandia. Nach dem Abstieg in die C- Kreisliga muss man sich bis heute mit dem Fußball der rangniedrigsten Klasse im Kreis Arnsberg zufrieden geben.

Im Jahr 2011 feierte der FC Sauerlandia Hövel dann sein 100jähriges Bestehen in Form einer Meilerwoche im September. In dieser Woche wurde neben dem Meiler in allen Bereichen etwas angeboten. So gab es einen Jugendtag, sowie einen Seniorentag. Auch zu ersten Mal wurden im Rahmen der Meilerwoche die Highland Games durchgeführt.

Leider lief die Saison 2011/12 nicht so erfolgreich und man musste am Ende den Gang in die neu gegründete D- Kreisliga antreten. Zwar gab es immer wieder Lichtblicke, aber auch genauso Tiefschläge und es reichte bisher leider nicht zu einem Aufstieg. Wir hoffen auf eine gute, sportliche Zukunft.

Close